Gedichte für die Hochzeitszeitung

Ein Hochzeitspaar tut gut daran
solange es sich erinnern kann
alles in die Tat umzusetzen
was der Hochzeitstag trug an Sätzen.

Merkt euch am besten nur Prägnantes
und ohnehin bestens Bekanntes
wie Treueschwur oder Zusammenhalten
vor allem einen klaren Kopf behalten.

Urlaub machen, Freundschaften pflegen
Unnützes beiseite legen
Liebe zeigen, wenig streiten
festhalten die vergnügliche Zeiten.

Kindersegen ward angesprochen
die auf Großfamilie pochen
nicht trügerisch den Alltag verwischen
waren Worte die auch dazwischen.

Wie ihr seht,
geschrieben eine Menge steht
das reicht für ein ganzes Leben garantiert
und ist bei euch auch richtig platziert.

All das Umsetzen sei nun euer Ziel
alles Gute davon recht viel
sei mein Gedanke der hier noch steht
bevor es in die Vollen geht.
© Ute Nathow

Glück als Familie erleben

Wer zu einer Ehe greift
ist im Herzen weit gereift
will teilen, will geben
will das Glück als Familie erleben.

Wo Herzen ineinander greifen
sie in Liebe konnten reifen
wird wissen, dass sein Weg der richtige ist
und du nicht mehr alleine bist.
© Ute Nathow

Wer die Hand eines Partners hält
ist der Glücklichste auf der Welt
schätzt den Menschen, den er gewonnen
ist ihm mehr als wohlgesonnen.

Nennt sie immer euer Eigen
werdet ihr immer den rechten Weg zeigen
der von nun an für euch bestimmt
und euch beide in die Obhut nimmt.
© Ute Nathow

Die Ehe verursacht Aufmerksamkeit
sobald sie besiegelt mit einer Hochzeit
mit Rosen, mit Schönheit, mit Eleganz
mit Kutsche, mit Wünschen, mit weißem Glanz.

Sie will an keinen Tag locker lassen
sich immer auch mit euch befassen
euch formen, euch haben, euch tragen
immer euch die Wahrheit sagen.

Das nenne ich wahre Aufmerksamkeit
zweier Menschen die füreinander bereit
dieses Phänomen auch auszuleben
und sein Bestes dazu zu geben.
© Ute Nathow